EndGame

Hinten raus wird 2018 doch nochmal großzügig und wir werden als Support zum vermutlich 11. großen Hammerhai-Konzert im Bei Chéz Heinz am 30.12. eingeladen. Ein feiner Jahresabschluss und ein richtig guter Gig mit Gage, Soundcheck, Essen, Gästeliste, Backstage und >200 Besuchern. Klingt fast schon nach einer Falle.

Wir kommen trotzdem und liefern ob unseres immensen Probeaufkommens ein aus der Ego-Perspektive geradezu wundersames Konzert ab. Die letzten Demo-CDs verschwinden in der Menge. Alles muss raus, ist ja Ende des Jahres.
Im Anschluss folgt die Ska-Punk-Dampframme Hammerhai. Es wird 3 Stunden feuchtfröhlich, ruppig und manchmal gar kuschelig. Der Abend verschwimmt in guten Vibes und widerwärtigem Kümmerling. Sylvester dann Spieleabend. Das war es wert.

#mørschmussbleiben
Werbeanzeigen

#nano

Herbst 2018. Unsere Wegbegleiter von der Fisco Corp. organisieren sich eine Mini-Tour im November und fragen, ob wir mithelfen wollen, das Ding zu stemmen. Wir schreiben gefühlt 40 Clubs an und bekommen keine bis zwei Antworten zurück. Am Ende kriegen wir drei gemeinsame Shows auf die Beine – ausschließlich über private Kontakte versteht sich. Haben sich die letzten 16 Jahre Selbstzerstörung in der Szene doch noch ausgezahlt. Hildesheim, Kassel, Magdeburg. Eine echte Nano-Tour für uns.

Nach dem bescheidenen Gig im September verordnen wir uns mehr Bierkonsum. Eine gute Entscheidung. Hildesheim und Kassel laufen astrein durch. Super Locations (Löseke & Sandershaus) und coole Menschen vor Ort (Meikel, Marc, Maren, Till, +++). Die Fotos werden hübscher. Wir nicht. Magdeburg fällt aus.

schwelgen [ˈʃvɛlɡn̩]

Zack 2018. Alles neu macht der Frühling. Wir haben einen Besetzungswechsel am Bass (Benni geht; Willy kommt) und ziehen in einen neuen Proberaum in Herrenhausen um. Hallo Fenster. Hallo Tageslicht. Niemand schaut zurück auf den alten Raum in der Gummiwarenfabrik, den Vermieter und das Pfand-Wegbringen bei Edeka.

Willy hängt sich rein. Wir üben mühsam Song für Song. Anfang Juni dann das 1. Konzert in neuer Besetzung. Wieder im LKA. Dieses mal bei einer LP-Release-Show von unseren Buddies von Dunkelziffer Records. Guter Sound, stabiler Gig. Ein aufwendig produziertes Handy-Video von theatralik entsteht.

Mørsch im LKA (020618) from Mørsch on Vimeo.

Einen halben Mondzyklus später werden wir auf ein Open-Air Konzert in der Butnik um Hannover „eingeladen“ bei dem der Strom ausschließlich von einem Diesel-Generator erzeugt wird. Was es nicht alles gibt. Treu dem Motto „Selbst ist der Punk“ werden goldene Eintrittskarten in Umlauf gebracht, die den genauen Ort und die Uhrzeit enthalten. Geil.

Spontan wie das Leben spielt, fällt einer unser Gitarristen kurz vor der Show aus und die Location muss noch spontaner auf einen Wagenplatz umdisponiert werden. Da wir letztens schon mal einen Gig krankheitsbedingt absagen mussten, spielen wir trotzdem und imitieren die fehlenden Gitarrenparts mit unseren Stimmen. Es kommen hyper viele Leute inklusive der lokalen Punkelite. Ob der Aufregung spielen wir verstand schlappe 50 bpm über unserem technischen Limit. Kurz bevor der Kolibri am Schlagzeug abhebt und Steff mangels Atmung von der Bühne kippt, erzwingen wir einen ungeprobten Gastauftritt von Matthes im Rap-Part von theatralik. Vor und nach uns zocken Face The Ape, AffnSS und Pisscharge. Incest at its finest. Auch wenn uns die Arbeit und Werbung eines Tages umdreht. Diese Erinnerung bleibt.

Filmriss bis September ’18. Wir zecken uns ins Kickfrog-Festival im Osco auf dem Platzprojekt ein. Als Vorbereitung basteln wir ca. 50 Stk. Demo-CDs. Gibt’s für lau auf den Konzerten. Die Klebchen und das Logo stammen von unserem Punk-Designer Sternchen Razze.

Am Tag der Show notieren wir den einzige Regentag der diesjährigen Heißzeit. Unser Gig läuft mäßig bis beschissen. Andere Leute filmen uns dabei. Wir verlieren die Kontrolle über unsere Daten.

et·was Re·vue pas·sie·ren las·sen

Also was war los 2017? Alleine darüber zu sinnieren, ist schon anstrengender als wir erwartet haben. Und wir haben noch nicht mal was geschrieben. Tolle Idee war das mit der Website. Aber nun denn.
Zeitreise September 2017. Wir spielen unseren 1. Gig mit Kaput Krauts im LKA in Hannover. Iwie ist zeitgleich auch eine tolle Show in der Korn mit Schmutzstaffel, aber es kommen trotzdem ein paar Menschen. Es gibt Handy-Videos, die wir uns nicht angucken wollen und deswegen auch nicht hochgeladen werden.

Zeitsprung Weihnachten 2017. Quasi heute vor einem Jahr nehmen wir unsere 2. Demo im Proberaum auf. 2 Tage, 2 Songs. Wow. Dann noch Mastern. Definitiv weniger dumpfer Sound als bei der 1. Demo. Gute Erinnerungen bleiben beim Chor im Song nullzueins sowie dem mobilen Heizkörper.